Gesprächiges freenetMail Teil 2

vor 4 Jahren geschrieben in Internet

Ich hatte ja Anfang Juli diesen Jahres „rausgefunden“, dass freenetMail recht mitteilsam ist, wenn man einen Link aus einer Mail heraus besucht (siehe hier).

Daraufhin postete ich im Forum von freenet den Sachverhalt und angeblich wurde es auch weitergegeben – wohin auch immer…

Heute habe ich mal geprüft, ob die Schwachstelle noch besteht und wurde nicht enttäuscht. Sie existiert noch.

Man kennt sich bereits...

Man kennt sich bereits…

Hab jetzt mal Kontakt zu Support aufgenommen. Evtl. bringt das ja was…

freenetMail teilt Accountnamen mit

vor 4 Jahren geschrieben in Internet
googlegroups

Das ist ja mal ne krasse Nummer!

Eben bin ich die Jetpack Statistiken meines Blogs durchgegangen und bin auf folgenden Referrer gestoßen:

Ah, Florian S. hat mich besucht

Danke für Deinen Besuch, Florian.

Da hat wohl jemand, der Florian S. heisst, einen Link zu meinem Blog per Mail erhalten und hat diesen Link im Webmailer von freenet geöffnet. Der Webmailer war dann so nett und hat mir gleich den Namen des Besuchers mitgeteilt.

Da ich das so nicht einfach glauben wollte, hab ich einen Selbstversuch gestartet und mir einen Link zu meinem Blog an lol@freenet.de (Alias-Adresse zu icezw3rg@freenet.de) geschickt.

Erwartet hatte ich, dass dann sowas wie account=lol%40freenet.de in der Statistik zu finden sein wird.

Erschreckend war dann die Erkenntnis, dass statt dessen meine richtige Mail-Adresse zu sehen war.

Unverhofft kommt oft

Aber ich hab doch an lol@freenet.de geschrieben…

Diese ist, wie bei allen anderen Nutzern auch gleichzeitig der Login-Name zur gesamten freenet-Community.

Find ich schon ziemlich krass. Datenschutz sieht meiner Meinung nach anders aus.

Ich habe in der freenetCommunity einen entsprechenden Foren-Beitrag eröffnet.

Mal sehen, ob sich was tut.

billigfluege.de – Erfahrungsbericht

vor 5 Jahren geschrieben in Allgemein, Internet, Testbericht

Gestern haben min Fruu und ich bei billigfluege.de gebucht.
Leider haben wir während des Bestellvorgangs versäumt, den Haken rauszunehmen, welcher einen sog. FlexiFly Umbuchungsservice dazubucht.
Heute kam die Bestätitgungsmail über eben diesen Umbuchungsservice.

„Kein Problem“, sagte ich, „Widerruf und so. Ich mail denen mal. Hier steht ja die Adresse: service@billigfluege.de
Also flux ’ne Mail geschrieben und auf Antwort gewartet.

Die kam auch prompt von no-reply@billigfluege.de mit folgendem Inhalt

Diese E-Mail wurde automatisch erstellt.

Lieber Kunde,

vielen Dank für Ihre E-Mail an billigfluege.de.

Guter Service bedeutet eine schnelle und unkomplizierte Bearbeitung von Kundenanliegen.

Dieses Ziel haben wir uns gesetzt!

Wir möchten Ihnen daher helfen, Ihre Frage auf einen Blick zu klären. Ohne großen zeitlichen Aufwand und unnötige Kosten können viele Fragen rund um Ihre Flugbuchung in den unten zusammengestellten FAQ beantwortet werden.

Sollten Sie auf diesem Weg nicht fündig werden, steht Ihnen alternativ gern unsere Hotline zur Verfügung, wo Ihr Anliegen bearbeitet werden kann. Ein Anruf dort kostet einmalig 2,99 € Beratungsgebühr – egal wie lange das Gespräch dauert! Unser hoch qualifiziertes Reisepersonal freut sich auf Ihren Anruf.

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass Ihre E-Mail zu Ihrer Sicherheit und aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht gespeichert wird.

[…]
FAQ-Linkliste
[…]

Falls Ihre Frage nicht beantwortet wurde, bitten wir Sie, unser Serviceteam telefonisch zu kontaktieren. Ihr Anliegen kann dann individuell bearbeitet werden. Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr billigfluege.de Team

Telefonanschluss aus Deutschland
0900 / 100 11 38
(2,99 € pro Gespräch, unabhängig von der Dauer des Gesprächs; Mobilfunk abweichend – bitte Hinweise Ihre Mobilfunkanbieters beachten)

Telefonanschluss aus dem Ausland
+49 (0)1805 / 95859980
(Anrufkosten je nach Netzanbieter im Ausland)

www.billigfluege.de

RMK Billigfluege.de GmbH
Werdauer Str. 3
01069 Dresden

Frech oder?

Also nochmal schnell auf der Seite nachgesehen, ob ich nicht vllt. die falsche Mail-Adresse angeschrieben hatte.
service@billigfluege.de ist lt. Website korrekt.

Allerdings fiel meinen Adler-Augen eine Alternative zur 0900er-Nummer ins Auge.

Die habe ich dann eben mal angerufen und eine nette Dame gesprochen, welche mir stotternd mitteilte, dass die korrekte Mail-Adresse kundenservice@billigfluege.de lauten würde.

Sicherheitshalber habe ich dann gleich mein Anliegen telefonisch geklärt, aber hinterher nochmal eine Mail an die genannte Adresse geschrieben.
Das ist nun schon über 15 Minuten her und bisher kam keine automatische Rückantwort.

Bin mal gespannt, ob wir die Kohle für den Umbuchungsservice als Lehrgeld abschreiben können…

2 be continued…

Mailing-Listen mit googleGroups

vor 5 Jahren geschrieben in Internet

Okay, ich gestehe: issn alter Hut, dieses googleGroups.

Dennoch hab ich heute das erste Mal damit aktiv gearbeitet. Denn bisher waren die Groups nur Info-Pool bei Fragen zu Asterisk bzw. zu Gemeinschaft.

Heute jedoch kam ich – im Zusammenhang mit der Hochzeitsplanung –  in die Verlegenheit eine Mailingliste (Verteiler kann ja jeder) zu benötigen und wurde von der google-Suche freundlich auf die Groups hingewiesen.

Also schnell eine Gruppe angelegt und die Mitglieder eingeladen.

Dabei kann man wählen, ob die Gruppe öffentlich, halb öffentlich oder nur für die Mitglieder – sprich privat – sichtbar sein soll. Weiterhin müssen Mitglieder – sofern sie nicht auf das Webfrontend zugreifen wollen/müssen – nicht zwingend ein google-Konto besitzen.

Total praktisch und wesentlich einfacher zu handeln als z.B. Majordomo.

Ich hoffe nur, dass die Schwiegereltern damit klarkommen 😉

Dienst mit Cronjob überwachen und neustarten

vor 6 Jahren geschrieben in Internet, Linux

Heute haben mein Bruder und ich uns darüber unterhalten, dass es nervig ist, wenn der Teamspeak³-Server ausfällt und es keiner mitbekommt.

 

Wir haben dann über eine möglichst einfache Lösung sinniert, wie man den TS³-Server schnell und automatisch wieder an den Start bekommt.

 

Meine Lösung sieht wie folgt aus:

Da ich ein start-stop-Script für meinen TS³-Server verwende, kann ich mir dieses zusammen mit einem Cronjob zu Nutzen machen.

Dazu schreibe ich einfach eine neue Zeile in /etc/crontab

*/5     *       *       *       *       root    ps ax | grep 'ts3server_linux' | grep -v 'grep'  ||  /etc/init.d/teamspeak start

 

Kurze laienhafte Erklärung:

Es wird per grep in ps ax nach dem Dienst ts3server_linux geschaut. Das 2. grep -v ‚grep‘ schliesst dabei alle Zeilen aus, die grep enthalten. Der letzte Teil ist der Aufruf des TS³-Servers, sollte das erste grep kein Ergebnis liefern – also der TS³-Server nicht aktiv sein.

 

Wer postfix (oder sendmail) installiert hat, kann den Teil zum Aufruf des TS³-Servers wie folgt ändern.

(/etc/init.d/teamspeak start && echo "Ich bin der Nachrichtentext" | mail -s"Betreff" e-mail-Adresse)

hängen.

Dann gibt’s eine nette Hinweis-Mail, wenn der Server neugetartet wurde.

« Ältere Einträge