Silverlight für Linux

1. März 2014 um 20:01 in Linux von
googlegroups

-für Dani-

Wie einige von euch vielleicht wissen, bin ich Lovefilm Prime InstantVideo-Kunde. Dieses Video-Portal nutzt jedoch nicht Flash oder gar HTML5 zum Anzeigen der Videos, sondern die Microsoft-Entwicklung Silverlight.

Das ist nicht nur ärgerlich für Android-Nutzer, sondern auch für Linux-Menschen und somit auch für mich, da ich mich dazu entschlossen habe, meinen Laptop gegen ein Netbook zu tauschen, auf welchem LinuxMint 13 läuft.

Da ich auf dem Netbook nicht auf meine regelmäßige Dosis Streaming verzichten möchte, musste also eine Lösung gefunden werden, Silverlight auch unter Linux nutzen zu können.
Das Projekt Moonlight wurde ja schon vor einiger Zeit eingestellt, lief bei meinen Versuchen aber auch nie so richtig.

Also ab ins Netz und mal wieder suchen. Suchen. Und suchen. Und finden.

Die Lösung heisst Pipelight und simuliert, wenn ich das richtig verstanden habe, einen 2. Browser auf WINE-Basis im Hintergrund, während dem Browser ein Plugin vergegaukelt wird… oder so.

Ist ja auch eigtl. unwichtig, wenn man einfach nur Videos gucken möchte 😉

Die Installation war in meinem Fall relativ simpel. Nachfolgend die Zeilen, die nötig sind, um Pipelight zu installieren.

sudo add-apt-repository ppa:pipelight/stable
sudo apt-get update
sudo apt-get install --install-recommends pipelight-multi
sudo pipelight-plugin --update

Nun ist der Kram erstmal installiert, muss aber noch aktiviert werden.

sudo pipelight-plugin --enable silverlight

Hier wird eine Abfrage erscheinen, welche mit Y bestätigt werden muss und schon ist Silverlight aktiviert.
Wie man andere Plugins aktiviert, könnt ihr hier (engl.) nachlesen.

Als letzten Schritt muss man seinem Browser noch ein AddOn hinzufügen, mit welchem man den UserAgent, mit dem der Browser die Seite besucht, ändern kann.
Gerade Silverlight prüft vorab, ob es sich um einen Windows- oder Apple-Browser handelt und ermöglicht erst wenn dies zutrifft das Abspielen der Medien.

Hier 2 Vorschläge für Google Chrome bzw. Chromium und Mozilla Firefox.

Hat man das AddOn für seinen Browser installiert, wechselt man über die entsprechende Schaltfläche des PlugIns am besten auf einen Windows UserAgent.

Anschließend sollte dem Filmgenuss mit Silverlight nichts mehr im Wege stehen.

Viel Spaß!

Quelle: FDS-Team

In eigener Sache
Ich gebe mir beim Schreiben Mühe, den Artikel so verständlich und genau wie möglich zu verfassen. Sollte mir ein Fehler unterlaufen, lass es mich wissen. Sollte Dir der Beitrag gefallen haben, kannst Du mich mit einem Klick auf den Banner unter dem Beitrag belohnen. Über ein "Share" in einem SocialNetwork freue ich mich ebenso, wie über einen Kommentar zum Beitrag. Danke!