Projekt „Elkos tauschen“

3. Juni 2012 um 14:16 in Allgemein von
Artikel aktualisiert am 05.06.2012 um 21:51

Nachdem mein Samsung SyncMaster 226BW nun schon ein zweites Mal seit seinem Kauf 2007 das Problem hat, nicht richtig zu starten und er deswegen bereits einmal eingeschickt wurde, habe ich mich jetzt dazu entschlossen, das Gerät selbst zu reparieren.
Den Verlauf der Reparatur will ich hier dokumentieren.

 

Problem
Der Samsung 226BW bleibt nach dem Einschalten schwarz und es dauert i.d.R. >5 Minuten, bis der Monitor das Eingangssignal erkennt und sich das Bild nach einigem Flackern endlich dauerhaft aufbaut.

 

Ursache
google verweisst auf verschiedene Seiten, die das Problem schildern und als Ursache defekte Elkos/Kondensatoren nennen.
Ich habe daraufhin den betroffenen TFT geöffnet und konnte in der Tat feststellen, dass auch bei mir die genannten Elemente langsam sterben.

 

Lösung
Bauteile tauschen.
Dazu setze ich auf den Shop www.elko-verkauf.de, welcher in seinem Sortiment verschiedene Elko-Kits für Monitore, Receiver, etc anbietet. Auch Anleitungen sind dort zu erwerben.

 

Durchführung
Zuerst muss das Gehäuse geöffnet werden, um zum Einen die Platinenbezeichnung für den Elko-Kauf herauszufinden und zum Anderen natürlich, um die Elkos zu tauschen.
Anschliessend werden die Elkos getauscht und abschliessend das Gehäuse wieder montiert.

 

1. Gehäuse öffnen

Youtube-Direktlink

 

2. Elkos tauschen
Auf ein Video vom eigentlichen Tauschvorgang habe ich verzichtet, um meine Leserschaft nicht unnötig zu langweilen 😉
Bei Interesse könnt ihr beim elko-verkauf entsprechende Videos einsehen (klick)

ACHTUNG 1
Prüft mit einem Multimeter, ob die Elkos noch Saft haben. Nix wäre schlimmer, als wenn ihr euch bei den Arbeiten verletzt oder einen Kurzschluss verursacht.

 

ACHTUNG 2
Achtet zwingend auf die korrekte Polarität der eingesetzten Elkos. Langes Beinchen ist Plus (+), kurzes Beinchen ist Minus (-).

3. Montage
Habt ihr die Elkos ausgetauscht, baut ihr die Platine einfach wieder in das Gehäuse ein, verschliesst dieses, schliesst den TFT wieder an und habt – sofern ihr nichts falsch gemacht habt – einen funktionierenden TFT 🙂


Youtube-Direktlink

 

Probleme bei der Durchführung
Wie bei jedem Projekt, stösst man auch bei diesem auf Probleme.

In meinem Fall war es so, dass ich beim Öffnen des Gehäuses zu ruppig war und somit 2 Nuppsis gebrochen sind. Nicht weiter tragisch, da  genug vorhanden sind, um es später wieder sauber zu schliessen.

Weiterhin hab ich das Flachband-Kabel falsch abgezogen und somit eine Metall-Öse verbogen, die sich aber leicht wieder zurückbiegen ließ.

Panik hab ich bekommen, als ich beim entlöten eines Elkos die Platine in Mitleidenschaft gezogen habe, weil ich vor lauter Ungeduld und Aufregung den Elko hin und hergeruckelt habe.

 

Fazit
Mit Geduld und ein wenig Nachdenken kann man aus einem defekten Monitor für kleines Geld ganz einfach einen funktionierenden machen. Spezielle Kenntnisse sind hierzu nicht nötig – Vorsicht ist gefordert.

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei Andreas Grupe, dem Inhaber vom Newsales PC-Service, ohne den ich gar nicht erst auf die Idee gekommen wäre, dieses „Projekt“ durchzuführen 🙂

In eigener Sache
Ich gebe mir beim Schreiben Mühe, den Artikel so verständlich und genau wie möglich zu verfassen. Sollte mir ein Fehler unterlaufen, lass es mich wissen. Sollte Dir der Beitrag gefallen haben, kannst Du mich mit einem Klick auf den Banner unter dem Beitrag belohnen. Über ein "Share" in einem SocialNetwork freue ich mich ebenso, wie über einen Kommentar zum Beitrag. Danke!

  • Löt-Sinn

    Danke, hat mich sehr inspiriert. Und mir sind keine „Nasen“ abgebrochen 😛

    • http://statt-porn.de/ Jan B-Punkt

      Cool 🙂
      Danke für’s Feedback und viel Spaß mit dem neuen Alten 😀