Die kleine private Cloud

14. März 2012 um 20:17 in Internet von
Artikel aktualisiert am 14.04.2012 um 13:32

Dropbox, Teamdrive, SkyDrive – wie sie nicht alle heißen.
So ziemlich jeder hat schon von den Cloudspeichern gehört und viele nutzen sie fleissig. Ja, es gibt geradezu einen Run auf immer mehr Kapazität bei den einzelnen Anbietern.

Doch warum all die Mühe, wenn man sich – Buffalo Linkstation vorausgesetzt – ganz schnell eine eigene Lösung bauen kann?

Wie das geht, möchte ich hier kurz zeigen. Das Ganze ist kein Hexenwerk und in weniger als 15 Minuten erledigt. Nach der Installation hat man einen Datenspeicher, den man von jedem Ort der Welt per Browser oder Android/iOS App bearbeiten kann. Bilder, Videos, Musik – egal was, es lässt sich speichern und betrachten. Möglich macht das der WebAccess von Buffalo.

Es sei gesagt, dass es noch viele andere Möglichkeiten gibt, sich eine eigene „Cloud“ zu bauen (z.B. ownCloud), aber ich habe mich heute mit dieser Variante beschäftigt und war vom Ergebnis so überrascht, dass ich gleich ein kleines Video gemacht habe 😉
Dazu sei gesagt, dass ich die Linkstation schon seit knapp 2 Jahren besitze – shame on me 😀

Also los – hier ist das Video. Und wehe, einer lacht!


Youtube-Direktlink

Disclaimer:
Ich übernehme keine Haftung für Schäden an Hard- und Software.

 

In eigener Sache
Ich gebe mir beim Schreiben Mühe, den Artikel so verständlich und genau wie möglich zu verfassen. Sollte mir ein Fehler unterlaufen, lass es mich wissen. Sollte Dir der Beitrag gefallen haben, kannst Du mich mit einem Klick auf den Banner unter dem Beitrag belohnen. Über ein "Share" in einem SocialNetwork freue ich mich ebenso, wie über einen Kommentar zum Beitrag. Danke!

  • http://statt-porn.de/ Jan B-Punkt

    Vielen Dank für den netten Anruf heute. Bitte verzeih mir meine etwas desinteressierte Einstellung, aber die letzte Nacht war hart 😉
    Kontaktier mich doch einfach per Mail nochmal – zum netten Schwatz oder so 🙂