1 Woche ohne Smartphone – Tag 1

13. Februar 2012 um 18:29 in Allgemein, Android, Internet von
Artikel aktualisiert am 19.02.2012 um 21:22

Ja, da ist er nun rum: der 1. Tag von 7 ohne Smartphone.

War gar nicht so schwer, aber schon ungewohnt.

Das ging ja schon gestern beim Rauchen los:
allein in der Küche rauchen schockt nicht. Also ist normalerweise das Smartphone  oder Tablet dabei, wenn Schatz mir keine Gesellschaft leistet. Doof nur, dass ich die SIM schon ins Nokia gebaut hatte und das Touchpad nicht benutzt werden darf.
Da mussten dann die Werbeflyer herhalten. Fragt mich, wo es Sekt am günstigsten gibt – ich weiß es! 😀

Im Bett dann wieder Ernüchterung:
normalerweise les ich zum Wegdösen noch ein paar Feeds oder klick mich nochmal durch die SocialWebs. Manchmal gibt’s auch ein Hörspiel auf die Ohren. Gestern nicht. Also einfach Augen zu und versucht zu schlafen. Ging dann auch irgendwann.

Heute morgen weckte mich dann, wie geplant, mein Touchpad. Also ab ins Bad, um zu duschen. Ach fuck! Musik is ja nicht, weil Smartphone NEIN, Touchpad NEIN und Nokia kann nicht. Ein Duschradio haben wir leider nicht – NOCH NICHT!
Also hab ich selbst ein wenig vor mich hingesummt – klingt scheiße. Wusste ich aber vorher 😉

Beim Frühstück dann das gleiche Spiel, wie beim Rauchen:
keine Lektüre – Werbeflyer gelesen – muss neue Zeitung kaufen.
Dafür war ich schneller fertig mit dem Frühstück 😉

Auf der Arbeit war’s unspektakulär – fast!
Ich hab natürlich den Nokia-Standart-SMS-Tune aktiv und bekam dann heute auch prompt eine SMS. Da man offenbar SMS-Ton- und Rufton-Lautstärke nicht getrennt voneinander einstellen kann, legte das Teil mit voller Kraft los „Tüt-Tüt-Tüt, Tüüüt-Tüüüt, Tüt-Tüt-Tüt“.
Klar, dass gleich Sprüche von den Kollegen kamen 🙁

Ansonsten kam ich gut klar auf der Arbeit ohne Smartphone – klar, hab da ja einen PC mit Internet-Zugang 😉
Beim Rauchen war’s ein wenig nervig, nur zu rauchen, aber auch das ging nach der 2. oder 3. Kippe.
Lustig war’s auch, als Schatz sich meldete, weil sie dachte, ich hätte mein Handy (sie meinte das Smartphone) vergessen. Wurde aber schnell geklärt 😉

Erwähnenswert wäre evtl. noch die Tatsache, dass ich fast eine sehr erfreuliche Mail von einem Konto verpasst hätte, das ich normalerweise nur auf dem Smartphone abrufe.

Ach! Dann waren da noch die Situationen, in denen ich mir mehrfach Termine in den Google-Kalender eintragen wollte, damit mein Smartphone mich daran erinnert… War wohl nix…

Abgesehen von der Bedienung des Nokias, sind’s bisher alles nur Kleinigkeiten, die mir fehlen. Viele davon kann man mit einem besseren Handy mit zB mp3-Player ohne Probleme ersetzen.

 

Wenn’s so weiterläuft, wird das ein leichtes Ding 🙂

Bin mal rauchen – mit Laptop 😉

 

In eigener Sache
Ich gebe mir beim Schreiben Mühe, den Artikel so verständlich und genau wie möglich zu verfassen. Sollte mir ein Fehler unterlaufen, lass es mich wissen. Sollte Dir der Beitrag gefallen haben, kannst Du mich mit einem Klick auf den Banner unter dem Beitrag belohnen. Über ein "Share" in einem SocialNetwork freue ich mich ebenso, wie über einen Kommentar zum Beitrag. Danke!

  • Janna

    Sach ich doch die ganze Zeit. Braucht frau und auch manN nicht, so 'n Teil. 🙂