google+ | google plus: die android app

1. Juli 2011 um 16:12 in Internet, Tips & Tricks von
Artikel aktualisiert am 12.10.2011 um 07:54

Genau wie mit dem WebFrontEnd, habe ich auch die letzten Tage damit verbracht, die AndroidApp zu testen. Ich bin ehrlich gesagt sprachlos ob der Möglichkeiten, die diese App bietet. Das Ding ist anderen SocialNetwork-Apps (zB meinVZ, Facebook) um Welten voraus, was Usability und Abilities angeht.

Hier will ich nun die App kurz mal umreissen bzw. vorstellen…

Homescreen

Hier landet man, wenn man die App gestartet hat. Von hier aus geht es in die Bereiche Stream, Huddle, Photos, Profile und Circles. Weiterhin bekommt man im unteren Bereich angezeigt, ob neue Benachrichtigungen vorliegen und kann diese direkt darüber erreichen.

Stream

Im Stream stehen, wie in der Timeline von Twitter oder von Facebook, die Ereignisse der Personen, die man „abonniert“ und in Circles verteilt hat. Ausserdem sieht man die letzten Kommentare und kann jeden Stream-Beitrag per „Touch“ in die Detail-Ansicht wählen. Ausserdem gelang man über die 3 Symbole oben rechts zu den Bereichen „Aufenthaltsort teilen“, „Foto teilen“, „Beitrag schreiben“.
Mit einem Wisch nach links sieht man u.U. Beiträge von Personen, die sich in der Nähe aufhalten.

Detail-Ansicht

In der Detailansicht sieht man den Stream-Beitrag und die angehängten Kommentare. In dieser Ansicht kann man sodann auch einen Kommentar anhängen, den Standort anzeigen, von dem aus gepostet wurde, den Beitrag löschen oder die Kommentare moderieren.

Beitrag verfassen

In dieser Ansicht kann man zuerst natürlich seine Gedanken „zu Papier“ bringen. Man kann aber ausserdem noch die Geo-Daten seines Standpunktes und/oder ein Bild einfügen, welches entweder direkt aufgenommen wird oder vom Speicher des Devices kommt.
Zusätzlich kann man festlegen, wer den Beitrag sehen darf.

 

Photos

Zuerst landet man in der Übersicht der Bilder. Bis auf einen kleinen Unterschied, sieht diese aus, wie im Web: die App hat zusätzlich noch den Punkt „From your Phone“. Wählt man diesen aus, so sieht man alle Bilder, die auf dem Device vorhanden sind und kann diese mittels Häkchen und „Share“-Button dazu bewegen ins Netz zu wandern. Unter „Your Albums“ hat man per Kamerabutton oben rechts die Möglichkeit Bilder entweder als neues Album einzustellen oder, wenn man sich in einem Album befindet, diesem neue Bilder zuzuteilen. Jedes Mal hat man vor der Veröffentlichung die Möglichkeit, den Kreis der möglichen Betrachter zu wählen.

Circles

Hier sieht man, welche Kreise man erstellt hat und wer sich darin befindet. Natürlich kann man hier auch neue Personen suchen und hinzufügen.

Profile

Hab ich mir mal gespart, da es sich von selbst erklärt, was hier zu finden ist.

Anderes

Ich hab im obigen Text nur die Dinge erwähnt, die IMHO am Wichtigsten sind. Die App bietet noch viel mehr Features, allerdings macht selbst entdecken doch auch Spaß, oder? 🙂
Es lohnt sich ausserdem immer ein Klick auf die Menü-Taste. Dort sind auch teilweise noch interessante Dinge versteckt.

 

 

 

In eigener Sache
Ich gebe mir beim Schreiben Mühe, den Artikel so verständlich und genau wie möglich zu verfassen. Sollte mir ein Fehler unterlaufen, lass es mich wissen. Sollte Dir der Beitrag gefallen haben, kannst Du mich mit einem Klick auf den Banner unter dem Beitrag belohnen. Über ein "Share" in einem SocialNetwork freue ich mich ebenso, wie über einen Kommentar zum Beitrag. Danke!