Mitteilung an die hiesige Sparkasse

27. Januar 2011 um 13:40 in Allgemein von

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Freude las ich soeben folgenden Artikel im Weser Kurier (http://tinyurl.com/2u5su5r).
Demnach ist es sehr wahrscheinlich, dass meine Riester-Beiträge in die Herstellung von Waffen, insbesondere Streubombem, investiert werden.
Welch glücklicher Zufall!
Aufgrund der immens steigenden Terrorgefahr, möchte Sie bitten, mir einen Satz dieser Streubomben – gerne per ExpressLieferung – zukommen zu lassen.

MfG Jan Beuth
PS: Ist Spaß, aber schön ist der Umstand dennoch nicht! Kündigung folgt

Update:
Soeben erreichte mich mein Bankberater telefonisch und teilte mir mit, dass es sich bei meinem Riesterplan um einen bankinternen Sparplan handelt. Lt. seiner Info werden keine Gelder an andere Unternehmen abgeführt, um die Rüstungsindustrie o.ä. zu supporten. Bin erstmal beruhigt 🙂
Respekt auch an den Herrn, dass er sich trotz der „merkwürdigen“ Mitteilung der Sache angenommen hat – ist doch irgendwie auch Service 🙂

In eigener Sache
Ich gebe mir beim Schreiben Mühe, den Artikel so verständlich und genau wie möglich zu verfassen. Sollte mir ein Fehler unterlaufen, lass es mich wissen. Sollte Dir der Beitrag gefallen haben, kannst Du mich mit einem Klick auf den Banner unter dem Beitrag belohnen. Über ein "Share" in einem SocialNetwork freue ich mich ebenso, wie über einen Kommentar zum Beitrag. Danke!