Musik aus dem Netz aufnehmen – fast wie früher

3. Oktober 2009 um 10:37 in Internet, Tips & Tricks von

Wer hat damals nicht vor dem Radio gehockt, um rechtzeitig die Rec-Taste drücken zu können, wenn das Lieblingslied anfängt?
Gibt wohl kaum jemanden, der sich davon freisprechen kann 😉
Auch im Zeitalter des Internets gibt es schon länger die Möglichkeit, Radio-Streams mitzuschneiden und dann nach sog. Cut-Listen einzelne Tracks zu extrahieren. Leider leider hat man dann aber meist den Anfang oder das Ende vom Song nicht mit drauf oder aber der Moderator brabbelt noch dazwischen.
Damit ist dank last.fm und LastSharp nun endlich Schluß!

Wer legal Musik aus dem Internet haben will, ohne dafür zu bezahlen (FlatRate mal vorausgesetzt), der meldet sich einfach kostenlos bei last.fm an und installiert sich LastSharp.
Danach loggt man sich bei last.fm ein, wählt gemütlich die Lieblingstitel aus, steckt sie in ein Playlist, startet LastSharp und lässt dann das Programm den Rest erledigen.

Die Tracks werden nach und nach von LastSharp heruntergeladen und ordentlich nach Album – Interpret/Interpret – Songname im mp3-Format mit 128kbit bei 44Hz abgespeichert.
Das Herunterladen selbst dauert leider etwas länger, da last.fm offenbar nur 20kByte/s zur Verfügung stellt – egal, ist ja gratis.

Wer sich nun die Frage zur Legalität stellt, dem möchte ich folgenden Text nahelegen:

Rechtsanwalt Alexander Wachs:
“Grundsätzlich hat der Nutzer auch nach der Urheberrechtsnovelle ein Recht auf die Privatkopie, sofern keine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder zugänglich gemachte Quelle verwendet wird. Dies kann ausgeschlossen werden, da last.fm mit den Rechteinhabern kooperiert.”
[…]
Das Rippen von Online-Streams wie last.fm bleibt eine nicht eindeutige Angelegenheit. Es fehlen Urteile, die eine rechtliche Einordnung des Streamings als Kopierschutz vornehmen und klar zu Ripper-Programmen Stellung beziehen. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass das Mitschneiden noch keine Konsequenzen nach sich ziehen dürfte.

(aus: http://www.netzwelt.de/news/77021-ripping-recht-duerfen-sie-lastfm-und.html)

Eventuell stelle ich noch eine kleine Step-by-Step-Anleitung für LastSharp online – mal gucken.

Bis dahin wünsche ich viel Spaß mit last.fm 🙂

In eigener Sache
Ich gebe mir beim Schreiben Mühe, den Artikel so verständlich und genau wie möglich zu verfassen. Sollte mir ein Fehler unterlaufen, lass es mich wissen. Sollte Dir der Beitrag gefallen haben, kannst Du mich mit einem Klick auf den Banner unter dem Beitrag belohnen. Über ein "Share" in einem SocialNetwork freue ich mich ebenso, wie über einen Kommentar zum Beitrag. Danke!