Slotracing in Owschlag

24. April 2008 um 8:34 in Slotracing von

Gestern war es soweit: ich konnte zum ersten Mal in Owschlag meinen eigenen Slotracer im fertigen Zustand fahren 🙂

Letzte Woche Mittwoch hatte ich Renn-Kollegen Bernd meinen PR Type M von 1996 Le Mans mitgegeben, damit er die Reifen schleift und auf die Felgen bringt, damit ich nicht mehr die von Steffi’s Porsche(?) nehmen muss.

In den Tagen zuvor musste ich jedoch erst den Bausatz in mĂŒhevoller Arbeit zusammenbauen, lackieren, löten etc. Hört sich schlimm an, ist es aber nicht. Nun ja, der kleine Flitzer ist nun nicht der schickeste geworden, fehlte mir doch die nötige Erfahrung zur richtigen Auswahl der Lacke, aber ich mag ihn.

Wie dem auch sei. Bernd brachte mir gestern das Auto wieder und hat die Reifen, wie erwartet, richtig gut hinbekommen – soweit ich das als AnfĂ€nger beurteilen kann.

Also hab ich das Autochen gleich auf die Bahn gesetzt und eine Testfahrt gemacht. Dabei fiel mir auf, dass der Wagen wesentlich stĂ€rker driftet, als mit den Reifen von Steffi. ZusĂ€tzlich bemerkte ich, dass er einen wesentlich kĂŒrzeren Bremsweg hat als vorher. Bernd meinte diesbezĂŒglich, dass er beim Bau festgestellt hat, dass die Achse nicht richtig frei lĂ€uft und man die Achslager evtl. ein wenig ausahlen sollte.

Nachdem ich meine Testfahrt beendet hatte, stand das obligatorische Runden-Rennen an, an dem ich natĂŒrlich teilnahm – mein erstes Rennen mit eigenem Wagen, mein zweites insgesamt.

WĂ€hrend des Rennes muss sich die Achse selbst schon ein wenig freigeschliffen haben, da der Wagen doch merklich weiter rollte, wenn man ihm per Handregler keinen Strom gab. Es war nicht viel, aber spĂŒrbar.

Ich fuhr also meine Runden und wurde – ganz klar – Letzter.

Aaaaaaaber: ich war nur 2 Runden hinter Steffi und 14 Runden hinter dem Erstplatzierten. Weiterhin, und das hab ich erst spĂ€ter realisiert, habe ich eine 8.9xx sec Zeit gefahren. FĂŒr das erste Mal mit dem eigenen Wagen ist das eine richtig gute Zeit 🙂

Ich werde die Tage die Achslager ein wenig öffnen bzw. mal probieren, ob nicht sogar schon ein paar Tropfen Öl reichen, um sie leichtgĂ€ngiger zu machen. Als letzte Instanz hab ich noch ein anderes Ritzel, welches montiert werden kann, um die Übersetzungt zu Ă€ndern.

Schaun mer ma 😛

In eigener Sache
Ich gebe mir beim Schreiben Mühe, den Artikel so verständlich und genau wie möglich zu verfassen. Sollte mir ein Fehler unterlaufen, lass es mich wissen. Sollte Dir der Beitrag gefallen haben, kannst Du mich mit einem Klick auf den Banner unter dem Beitrag belohnen. Über ein "Share" in einem SocialNetwork freue ich mich ebenso, wie über einen Kommentar zum Beitrag. Danke!